Fortbildung 1: Bühne und Requisiten – Überlegungen

Tipps zur Arbeit an der Inszenierung

Zuviel auf der Bühne schränkt Bewegung in Kopf und Körper ein. Wie entrümpele ich meine Bühne? Wie ist sie trotzdem der Raum, in welchem alles erzählt werden kann? Wie wird die Bühne zum Erzähl- und Erlebnisraum für die Spieler*innen?

Ein Stuhl ist ein Stuhl? Nicht unbedingt. Er könnte gleichzeitig auch Rasenmäher, Lokomotive, Lift oder Auto sein in  der Gegenwart und gleichzeitig in der Vergangenheit ein Thron oder in der Zukunft ein Spacelab.

Ein Löffel dient zum Essen - kann aber auch Telefon oder Seife sein.
Und welchen Löffel setze sich eigentlich ein? groß? klein? historisch? Kinderlöffel, gebogen?

Es lohnt sich, sich mit Bühne und Requisiten zu beschäftigen.

Der Theaterpädagoge des Theater an der Ruhr, Bernhard Deutsch, steht auf der Probebühne 1 im zoom-Raum zum Gespräch zur Verfügung und zeigt an ausgewählten Beispielen, wie in Inszenierungen des Theater an der Ruhr in diesem Bereich gehandelt wird.
Er selbst hat mittlerweile 26 Inszenierungen mit jungen Menschen und Lehrer*innen am Theater an der Ruhr verantwortet. Als aktiver Lehrer im sozialen Brennpunkt von 1974 bis 1998 kennt er sich auch mit den Belangen des Schultheaters bestens aus.

Termin: Mo 23.11. 18 – 20 Videokonferenz per Zoom
Kosten: 15 Euro (Referendare 10 Euro / Studierende/ Schüler*innen 5 Euro)
Anmeldung: Bernhard.Deutsch@theater-an-der-ruhr.de