Immanuel Bartz

Immanuel Bartz gründete während seines geisteswissenschaftlichen Studiums an der Universität Trier mit befreundeten Kommilitonen den Kulturraum "Karussell am Zuckerberg" bestehend aus Café, Galerie, Designshop und Theater. Seine Magisterarbeit schrieb er über das Thema: "Politische Öffentlichkeit im Theater der Gegenwart. Das Schauspiel Köln in der Spielzeit 2009/2010". Bereits während des Studiums assistierte er in mehreren Produktionen von Johannes Conen für das Grand Théâtre de Luxembourg und das Stadttheater Fürth. Anfang 2011 inszenierte er mit Sebastian Bolitz "Ein Hungerkünstler" nach der Erzählung von Franz Kafka. Seit dem Frühjahr 2011 ist er als Regieassistent am Theater an der Ruhr tätig wo er mehrfach mit den Regisseuren Albrecht Hirche und Jo Fabian arbeitete. Weitere Assistenzen führten ihn an das Staatstheater Halle, Staatstheater Stuttgart, Staatstheater Cottbus und ans Dock11/Eden***** Berlin. Zu Beginn der Spielzeit 2014/15 war seine zweite Regiearbeit RADAR am FFT in Düsseldorf, am FWT Köln und in der TUFA Trier zu sehen. Im Herbst 2015 erhielt RADAR eine Wettbewerbs-Einladung zum internationalen Theaterfestival SKUPI in Mazedonien.